Blog

Wie die Systemintegration im Einzelhandel Probleme beim Bestandsmanagement löst

Piotr Piotrowski
Piotr Piotrowski
Agile Delivery Lead
Juni 25
5 min

Lernen Sie Martin kennen – den Kunden Ihres Online-Shops.  Martin gefällt die große Auswahl an Kleidungsstücken, die Sie anbieten, sehr gut und er legt eifrig Artikel in seinen Warenkorb. Er plant, die bevorstehenden Ferien mit der Familie seiner Freundin zu verbringen, also ist ihm sehr daran gelegen, bei diesem Treffen bestmöglich auszusehen. Er geht davon aus, dass die Lieferung der bestellten Hemden und Jacketts nicht lange dauert. Es wäre einfach das Schlimmste für ihn, wenn all diese schönen Kleidungsstücke nicht vor der Abreise bei ihm ankommen würden. Und das liegt sicher im Bereich des Möglichen, wenn Ihr Unternehmen Probleme mit der Lagerhaltung und der Logistik hat.

Was sind Gründe für lange Lieferzeiten im Einzelhandel?

Was genau ist eigentlich unter „Problemen mit der Bestandsverwaltung“ zu verstehen? Die Bandbreite der Probleme ist groß, aber in den meisten Fällen sind die Hauptgründe für Lieferverzögerungen ganz einfach Kommunikationsprobleme. Das geschieht zum Beispiel, wenn:

  • das ERP-System des Unternehmens nicht in eine E-Commerce-Plattform integriert ist,
  • es keine Software gibt, die allen Lagerhäusern die Kommunikation miteinander ermöglicht,
  • es Fehler in den von den Mitarbeitern erstellten Tabellen gibt,
  • das Inventar manuell überwacht wird,
  • das Inventar nicht oft genug aktualisiert wird.

Die Folgen der oben genannten Probleme können unvollständige Lagerbestände auftreten, außerdem fehlende Waren, kostspielige Unterschiede zwischen Angebot und Nachfrage, Lieferungen an falsche Adressen, große Verluste an investiertem Geld und, was für ein Unternehmen, das wachsen will, noch lähmender ist: ungenaue Prognosen.

Sie dürfen auch nicht die schlichte Tatsache vergessen, dass sich jedes Problem mit dem Lagerbestand auf Ihre Kunden auswirkt. Lange Lieferzeiten, unvollständige Bestellmöglichkeiten, fehlende Lieferungen – diese Dinge können einen dunklen Schatten auf das Image Ihres Unternehmens werfen.

Systemintegration im Einzelhandel – ein Weg, um Verluste zu vermeiden

Es gibt viele digitale Lösungen, die zur Verbesserung des Bestandsmanagements und der Kundenerfahrung eingesetzt werden – dies sind ERP-Systeme, CRM-Systeme, dedizierte Anwendungen und E-Commerce-Plattformen. Aber in vielen Fällen arbeiten diese Lösungen isoliert und tauschen daher keine Daten untereinander aus. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

In erster Linie spiegelt sich eine Änderung in einem System aufgrund der mangelnden Integration nicht in einem anderen System wider, es sei denn, ein Mitarbeiter korrigiert dies manuell. Das bedeutet, dass die von den Mitarbeitern verwendeten Systeme oft über keine genauen Werte verfügen, was zu einem Schneeballeffekt von Fehlern führt – und infolgedessen zu Geldverlusten.

Darüber hinaus verursacht die fehlende Integration zwischen dem ERP-System des Einzelhandels und der von den Kunden verwendeten E-Commerce-Plattform in der Regel großen Schaden. Die Kunden bestellen Artikel, die nicht vorrätig sind, und erhalten keine korrekten Informationen über die voraussichtliche Lieferzeit. Das führt zu einem Verlust an Glaubwürdigkeit, kann in einer Welt der Kundenbewertungen aber auch dazu führen, dass das Image der Marke massiv geschädigt wird.

Bei integrierten Einzelhandelssystemen spiegelt sich jede Veränderung des Bestands in allen verknüpften Anwendungen und der zugehörigen Software wider. Als Ergebnis fallen keine Bestellungen für nicht verfügbare Waren mehr an, die Mitarbeiter verschwenden keine Zeit mehr damit, Anfragen von einem System in ein anderes zu übertragen, und die Daten sind zugänglich, leicht miteinander zu vergleichen und zu schätzen. Und das führt zu einer guten Grundlage für das weitere Wachstum des Unternehmens.

Beispiele für Systemintegration im Einzelhandel

Die Art und Weise der Integration von Systemen im Einzelhandelsunternehmen hängt von den Geschäftsanforderungen, den bestehenden Lösungen und den geltenden Einschränkungen ab. Deshalb ist die Anlaufphase des Integrationsprojekts so wichtig, wenn also das Softwareunternehmen, das diese Aufgabe übernimmt, Ihr Unternehmen von innen kennenlernt. Nach diesem ersten Schritt kann das Unternehmen viele Lösungen vorschlagen. Dies sind, neben vielen anderen, Lösungen wie:

  • Integration eines Einzelhandels-ERP-Systems mit einer E-Commerce-Plattform, wie etwa Magento

Die Ermöglichung des Datenaustauschs löst Probleme wie den Überverkauf oder die Möglichkeit, nicht vorrätige Waren zu kaufen. Jeder von einem Kunden erworbene Artikel wird im ERP-System vermerkt, wodurch sofort ersichtlich ist, dass sich der Bestand geändert hat.

 

  • Integration der Bestandsverwaltungssysteme jedes einzelnen Warenlagers

Für die korrekte Führung Ihres Unternehmens ist es entscheidend, zu wissen, was Sie vorrätig haben und woran es Ihnen fehlt. Wenn Sie viele Lagerhäuser haben, ist es deshalb sehr wichtig, den gesamten Bestand von allen an einem einzigen Ort zu sehen. Auf diese Weise können Sie die notwendigen Maßnahmen ergreifen: zum Beispiel die Entscheidung treffen, Waren von einem Lager in ein anderes zu verschieben oder die Bestandsgrenze je nach Nachfrage zu ändern.

 

  • Entwicklung einer mobilen Anwendung, die den Zugriff auf integrierte Daten der Unternehmenssysteme ermöglicht

Anstatt Daten von einem System in ein anderes verschieben oder benötigte Informationen auf einem Desktop im Büroraum überprüfen zu müssen, können die Mitarbeiter über mobile Anwendungen auf integrierte Systeme zugreifen, wo und wann immer sie wollen. Diese Lösung kann für Mitarbeiter also eine echte Zeitersparnis darstellen.

 

  • Entwicklung eines integrierten Paket-Steuerungssystems

Diese Lösung behebt das Problem, dass Änderungen im Bestand manuell verfolgt werden müssen. Anstatt die Aufgabe der Kennzeichnung von Artikeln, die das Lager verlassen, der Belegschaft zu überlassen, ist es besser, Maschinen dafür einzusetzen. Dies kann zum Beispiel durch das Scannen bestellter Artikel mit einer eigens dafür entwickelten mobilen Anwendung geschehen. Die Anwendung sendet diese Information an das ERP -System, dass der Artikel als „lieferbereit“ markiert ist, was auch den Status des Bestands in allen angeschlossenen Systemen ändert. Auf diese Weise sind Fehler sehr unwahrscheinlich.

 

  • Bereitstellung von integrierten Einzelhandelssystemen in der Cloud

Durch die Cloud, die die gesamte Software miteinander verknüpft, ist es möglich, Daten auf jedem System in Echtzeit zu aktualisieren. Das bedeutet, dass der Inventarstatus immer auf dem neuesten Stand ist und alle Benutzer – seien es Mitarbeiter, Analytiker oder Kunden –  Zugang zu den tatsächlichen Daten der Warenverfügbarkeit haben.

 

Es gibt noch viele, viele weitere Möglichkeiten – wie gesagt, es hängt alles von Ihrem Unternehmen, seinen Bedürfnissen und Rahmenbedingungen ab. Aber die obige Liste zeigt, wie groß die Bandbreite an Möglichkeiten ist.

Kann Ihnen eine Systemintegration helfen?

Das kommt darauf an! Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und stellen Sie fest, welche Software Ihr Unternehmen einsetzt und mit welchen Problemen Sie konfrontiert sind. Mit diesen Angaben können wir feststellen, welche Art von Lösung Ihrem Unternehmen am meisten helfen könnte. Zögern Sie nicht, machen Sie den ersten Schritt zur digitalen Transformation Ihres Unternehmens mit unseren talentierten Ingenieuren!

Piotr Piotrowski
Piotr Piotrowski
Agile Delivery Lead
Referenzen

Unsere Partner über uns

Nach einer sorgfältigen Evaluierung der Anbieter beschlossen wir, einen neuen Ansatz auszuprobieren und mit einem Nearshore-Softwarehaus zusammenzuarbeiten. Die Zusammenarbeit mit DSS von Hicron war etwas vollkommen Neues und erwies sich als ein großer Erfolg, der unserem Unternehmen einen deutlichen Mehrwert brachte.

Mit den kreativen Ideen und der erfrischend neuen Sichtweise von HICRON konnten wir ein neues Niveau für unsere Kernplattform verwirklichen und unsere Geschäftsziele erreichen.

Vielen Dank für das, was Sie bisher getan haben; wir freuen uns auf mehr in der Zukunft!

Jan-Henrik Schulze
Leiter Industrial Lines Development | HDI Systeme AG

Hicron ist ein Partner, der uns exzellente Dienstleistungen im Bereich Softwareentwicklung angeboten hat. Die qualifizierten Software-Ingenieure des Unternehmens legen viel Wert auf Zusammenarbeit und Qualität. Sie haben uns dabei geholfen, unsere Ziele über unsere Cloud-Plattformen hinweg in einem hohen Arbeitstempo zu erreichen, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität unserer Dienstleistungen einzugehen. Unsere Partnerschaft kann ich als professionell und lösungsorientiert bezeichnen!

NBS logo
Phil Scott
Leiter für Softwarelieferung bei NBS
Kontaktieren Sie uns

Sagen Sie Hi!cron

    Message sent, thank you!
    We will reply as quickly as possible.

    Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Datenschutzrichtlinie zu.

    Wir verwenden Cookies für funktionelle Zwecken. Wir können der Inhalt unserer Website Ihren Präferenzen anpassen. Erfahren Sie mehr

    OK, I agree